Home Region In-/Ausland Sport Rubriken

Luzern hofft weiter

Noah Loosli (rechts), der 1:0-Schütze für die Grasshoppers beim Sieg gegen St. Gallen, und Ayumu Seko freuen sich über den so gut wie bewerkstelligten Ligaerhalt
Noah Loosli (rechts), der 1:0-Schütze für die Grasshoppers beim Sieg gegen St. Gallen, und Ayumu Seko freuen sich über den so gut wie bewerkstelligten Ligaerhalt Bild: KEYSTONE/MICHAEL BUHOLZER
Die Spannung bleibt der Super League am letzten Spieltag vom kommenden Sonntag erhalten. Luzern und Sion werden im Fernduell gegen die Barrage ankämpfen.

Sion errang beim Absteiger Lausanne dank zwei verwerteten Penaltys von Anto Grgic einen 2:1-Erfolg, wobei der Siegtreffer erst in der 93. Minute fiel.

Der FC Luzern verzeichnete gegen die Young Boys mit zwei Gegentoren in den ersten sechs Minuten einen veritablen Fehlstart, kam durch Tore von Dejan Sorgic und Filip Ugrinic aber noch zum benötigten Remis. Die beiden Klubs trennen vor dem letzten Spieltag damit drei Punkte, wobei Luzern dank dem besseren Torverhältnis noch hoffen darf.

Die Grasshoppers sind dank einem 3:2-Heimsieg gegen St. Gallen praktisch gerettet. Die Zürcher liegen zwar wie Sion nur drei Punkte vor Luzern, weisen aber das deutlich bessere Torverhältnis auf.

In den weiteren Partien des vorletzten Spieltages schlug Lugano den Meister FC Zürich 2:1 und trennten sich der Servette und der FC Basel torlos. Der FCB könnte damit am Sonntag von YB noch auf den 3. Platz verdrängt werden.

Rangliste: 1. Zürich 35/76 (76:43). 2. Basel 35/59 (68:40). 3. Young Boys 35/57 (77:50). 4. Lugano 35/54 (49:52). 5. St. Gallen 35/47 (64:63). 6. Servette 35/43 (47:63). 7. Grasshoppers 35/40 (54:55). 8. Sion 35/40 (43:64). 9. Luzern 35/37 (49:62). 10. Lausanne-Sport 35/22 (37:72).

Keystone-SDA