Home Region In-/Ausland Sport Rubriken
Sargans
29.06.2022

Das Fest der Kulturen wird zum Festival

Verzaubern am Festival der Kulturen: Tala Mouhamadou Mourtada Sarr, der meistens in seiner Heimatsprache Wolof singt, und seine Band.
Verzaubern am Festival der Kulturen: Tala Mouhamadou Mourtada Sarr, der meistens in seiner Heimatsprache Wolof singt, und seine Band. Bild: Pressedienst
Alle zwei Jahre organisiert die Gemeinde Sargans einen völkerverbindenden Anlass, bei dem die Kulinarik im Mittelpunkt steht: das Fest der Kulturen. Nun wird das Fest zum Festival. Am Samstag, 27. August, ist es soweit.

Das Konzept ist bestechend einfach und vielleicht deshalb so erfolgreich. Seit 2010 organisiert die Gemeinde Sargans im Abstand von zwei Jahren das Fest der Kulturen: Dabei bieten verschiedene Völkergruppen und Länder kulinarische Köstlichkeiten und kulturelle Auftritte an. Das Thema Integration soll auf diese Weise auf eine selbstverständliche Art gelebt werden.

 

Das Fest der Kulturen hat sich im Lauf der Jahre gewandelt, erfolgreich war es jedoch schon immer. Zunächst fand es auf dem Vorplatz der evangelischen Kirche statt, später wurde es in das Städtlifest integriert, um den Integrationsgedanken verstärkt zu manifestieren.

Vom Fest zum Festival

Traditionell gilt das letzte Augustwochenende als das klassische Sarganser Festwochenende, an dem abwechslungsweise das Städtlifest und das Jazzfestival stattfanden. Das Jazzfestival wechselte vor einiger Zeit das Veranstaltungsdatum und in diesem Jahr auch den Veranstaltungsort – Verantwortliche der Gemeinde und Vertreter von Vereinen wollen diesen Zeitpunkt nun dazu nutzen, das letzte Augustwochenende auch in den Jahren ohne Städtlifest mit einem neuen Konzept zu beleben und als festen Bestandteil im Sarganser Veranstaltungskalender zu etablieren.

Dazu wird das Fest der Kulturen wird aus dem Städtlifest herausgelöst und erhält jeweils im Folgejahr eine eigene Plattform. Die Grundidee und das Format werden dabei übernommen: Es gibt Foodstände aus allen Ecken der Welt und dazu passende kulturelle Aufführungen.

Ausgebaut wird der musikalische Teil, indem mittelfristig wie in früheren Jazzfestivalzeiten verschiedene Bühnen das Städtli beleben sollen. Die Stilrichtung ist völkerverbindend passend auf «World Music» angelehnt und damit äusserst vielfältig und abwechslungsreich.

Erste Ausgabe am 27. August

Obwohl wenig Vorbereitungszeit zur Verfügung steht, wird das erste Festival der Kulturen bereits im laufenden Sommer organisiert. Es wird heuer noch auf etwas kleinerem Feuer angerichtet, ab 2024 sollen zusätzliche Elemente wie Filmvorführungen und Workshops dazu kommen.

Noch offen ist, wer dereinst die Verantwortung für die Durchführung des Festivals der Kulturen trägt. Denkbar ist beispielsweise ein Verein oder ein Komitee, bestehend aus verschiedenen engagierten Vertreterinnen der lokalen Vereine.

Für das laufende Jahr ist ein Komitee unter der Leitung von Gemeinderätin Andrea Büsser, weiteren Gemeinderäten, dem bestehenden Komitee Fest der Kulturen, der Jugendarbeit Mojas, den Schlossnarren und engagierten Vereinsvertretungen an der Arbeit.

Pauschalpreis für Foodstände

Das Festival geht am Vormittag los, weshalb auch der Wochenmarkt darin integriert wird. Bereits liegt die Zusage von zahlreichen Foodstand-Betreibern aus diversen Ländern sowie von Kulturgruppen vor. Auch auf das Musikprogramm darf man gespannt sein – unter anderem wird es Musik aus Afrika geben und die Salsaband Salsa Pinton bringt Latinorythmen ins Städtli.

Das Festival der Kulturen ist kostenlos, für die Foodstände gibt es wiederum einen Pauschalpreis. (pd)

sardona24