Home Region In-/Ausland Sport Rubriken
Mels
02.08.2022

250 Jahre «Alte Post» im Weisstannental

Lassen die 20er- und 30er-Jahre wieder aufleben: Miriam Sutter und «Les Chouettes» mit Beda Hidber (nicht auf dem Bild).
Lassen die 20er- und 30er-Jahre wieder aufleben: Miriam Sutter und «Les Chouettes» mit Beda Hidber (nicht auf dem Bild). Bild: Pressedienst
Als Auftakt zum Jubiläumsanlass der Alten Post Weisstannen findet am Samstag, 13. August, ein spezielles Konzert mit Musik aus den 20er- und 30er-Jahren statt. Das Quintett Les Chouettes mit Spezialgast Beda Hidber (Mels) an der Trompete spielt Musik voller Leidenschaft von anno dazumal.

Die Alte Post im Weisstannental ist ein Vierteljahrtausend alt. Wenn das kein Grund zum Feiern ist! Der Jubiläumsanlass wird an zwei Tagen durchgeführt: Am Samstag, 13. August, mit einem Konzert der speziellen Art, am Sonntag, 14. August, mit dem längst bekannten Weisstanner Nostalgiefest mit Markt und weiteren Attraktionen. Sicher ist: Eintauchen in längst vergangene Zeiten ist angesagt.

Miriam Sutter und «Les Chouettes» entführen am Samstagabend in die Zeit vor knapp 100 Jahren. Jazz, Swing und viel mehr – goldene, unvergessliche Melodien jener Zeit – werden in Weisstannen zu hören sein. Das Quintett um Sängerin Sutter wird von Spezialgast Beda Hidber, Trompeter aus Mels, verstärkt. Der Platz im Museum in der Alten Post würde nicht reichen, deshalb findet das Konzert in der Mehrzweckhalle Weisstannen statt. Umrahmt wird es von einem feinen Dreigänger, den Robert Ackermann zubereitet. Eine Anmeldung für diesen besonderen Anlass ist nötig und ab sofort möglich unter info@post-ab.ch oder 079 309 46 79. Detaillierte Informationen finden sich auf der Website der Alten Post.

Nostalgie der anderen Art

Unter dem Titel «Was d Nanä und dr Nini no gwüsst hind» findet am Sonntag, 14. August, wieder ein Nostalgiefest statt. Diesmal geht es ums Waschen und die Mode längst vergangener Zeit. Die «Hauptstrasse» im Dörfli wird erneut zur Flaniermeile. An zahlreichen Ständen gibt es von Hand hergestellte Produkte zu kaufen. Das «Wisstanner Fazenettli» ist genauso vor Ort wie verschiedene Alpen und Kunsthandwerkerinnen und -handwerker. Und natürlich fehlen die Produkte aus der Alten Post nicht. Verschiedenste Spezialitäten aus den Kräutergärten werden angeboten: Sirup aus der Siruperia, Tees, Salatblüten, Badekugeln und Kräuterseifen sind nur ein paar Beispiele, die auf dem Markt erstanden werden können.

Und nicht zu vergessen: Die Dreh-örgeler und das Kinderkarussell mit Holzrössli und Wägeli sind wieder in Weisstannen. Im Mehrzweckgebäude gibt es eine kleine Ausstellung, die mit Bildern und Zeitdokumenten an längst vergangene Zeiten in Weisstannen und Umgebung erinnert. Am Nachmittag findet eine Aufführung statt, die zeigt, wie vor langer Zeit getanzt wurde – und was heute an Partys so abgeht …

Als die «Störwäscherin» auf den Hof 

Wie wurde gewaschen, als es noch keine Waschmaschinen und Bügelstationen gab? Es ist noch keine 100 Jahre her, als man höchstens drei- bis viermal jährlich von Hand wusch. Oft kam eine «Störwäscherin» in die grossen Familien, um die Hausfrau zu unterstützen. Was waren die Tricks, damit die Frauen die oft sehr schmutzige Wäsche wieder strahlend weiss und sauber brachten? Zwei Waschfrauen, die wissen, wie es damals zu- und herging, demonstrieren einen Waschtag längst vergangener Zeiten.

www.post-ab.ch

Bus im Stundentakt

Am Sonntag, 14. August, ist es sehr gut möglich, für das Nostalgiefest mit dem Bus anzureisen. An jenem Sonntag fährt der Bus wohl nach Sonntagsfahrplan – aber im Stundentakt. Genauere Infos sind auf der Website von Bus Sarganserland-Werdenberg zu finden. (pd)

www.bsw-bus.ch

sardona24