Home Region In-/Ausland Sport Rubriken

Pferde aus brennendem Tiertransporter in Klosters gerettet

Dieser Tiertransporter fing am Donnerstagmittag in Klosters Feuer. Drei Personen retteten die im Anhänger untergebrachten Pferde rechtzeitig.
Dieser Tiertransporter fing am Donnerstagmittag in Klosters Feuer. Drei Personen retteten die im Anhänger untergebrachten Pferde rechtzeitig. Bild: Kantonspolizei Graubünden
Ein Tiertransporter ist am Donnerstagmittag bei Klosters in einem Tunnel in Brand geraten. Die Lenkerin und zwei mitfahrende Personen retteten alle drei Pferde. Der Tunnel bleibt vorerst gesperrt.

Um 12.30 Uhr fuhr eine 58-Jährige mit ihrem Tiertransporter im Gotschnatunnel bei Klosters bergwärts, als sie einen Leistungsabfall und Rauch bemerkte, wie die Kantonspolizei Graubünden am Donnerstagnachmittag mitteilte. Die Lenkerin hielt das Fahrzeug an und lud mit zwei weiteren mitfahrenden Personen die drei Pferde im Anhänger aus.

"Die Personen haben absolut besonnen gehandelt", lobte Roman Rüegg von der Kantonspolizei Graubünden die Lenkerin und ihre Helfer gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. In einer solchen Situation die Ruhe zu bewahren, sei eine sehr gute Leistung. Verletzt wurde durch das rechtzeitige Reagieren niemand.

Während des Ausladens der Tiere fing es im Motorraum zu brennen an. Die Einsatzkräfte der Feuerwehren Klosters und Mittelprättigau, sowie Davos löschten das Feuer. Auch zwei Ambulanzen aus Schiers und Davos standen wegen allfälliger Verletzter im Einsatz. Es konnten jedoch alle sich im Tunnel befindenden Personen und Tiere rechtzeitig fliehen.

Durch den Brand entstanden Verkehrsbehinderungen. Die Behörden richteten eine Umleitung ein. Das Bundesamt für Strassen hat am frühen Donnerstagabend den Gotschnatunnel noch nicht freigegeben. Er werde noch geprüft und allfällig Instand gestellt, hiess es weiter. "Wir wissen noch nicht genau, welchen Schaden das Feuer an der Infrastruktur angerichtet hat", so Rüegg.

Keystone-SDA