Home Region In-/Ausland Sport Rubriken
Freizeit
05.08.2022

Hitzewelle ebbt ab

Ab Samstag ist es nördlich der Alpen vorbei mit der ganz grossen Sommerhitze. Ein Schwumm im Fluss oder See ist aber weiterhin locker möglich. (Themenbild)
Ab Samstag ist es nördlich der Alpen vorbei mit der ganz grossen Sommerhitze. Ein Schwumm im Fluss oder See ist aber weiterhin locker möglich. (Themenbild) Bild: KEYSTONE/ANTHONY ANEX
Hitze – Vielerorts in der Schweiz hat es nach den Rekordtemperaturen vom Donnerstag einen Tropennacht gegeben in der Nacht auf Freitag. Aufs Wochenende hin kündigen sich nun aber nördlich der Alpen tiefere Temperaturen unter 30 Grad an.

Um 6.20 Uhr morgens war es in Vevey VD am Genfersee gemäss Angaben von Meteoschweiz 24,4 Grad Grad warm. In Würenlingen AG wurden 23,6 Grad gemessen, in Cham ZG 23,3 Grad, in Neuenburg 22,3 Grad, in Zollikofen bei Bern 21,4 Grad. 21,3 Grad meldete Basel-Binningen, sogar in St. Gallen waren es 20,3 Grad.

Vereinzelt reichte es laut Meteoschweiz sogar für die wärmste Nacht seit Messbeginn, etwa am Flughafen Zürich-Kloten (21,9 Grad) oder in Schaffhausen (22 Grad).

An zahlreichen Messstationen im Mittelland fiel das Thermometer gegen Morgen jedoch knapp unter die 20 Grad-Marke. Richtig kühl war es mit 8,1 Grad am Schweizer Kältepol in La Brévine im Neuenburger Jura.

Für den Freitagabend prognostizierten die Wetterdienste nach einem schwül-heissen Tag mit 32 bis 34 Grad eine Abkühlung "mit Wumms", wie Meteonews auf Twitter schrieb. Teils kräftige Gewitter bis ins Flachland hinaus waren angesagt. Am Wochenende bringt eine Bisenlage dann deutlich kühlere Luft ins Land und mit der grossen Hitze dürfte es vorerst einmal vorbei sein.

Keystone-SDA