Home Region In-/Ausland Sport Rubriken

Italiener wendet zwei Mal auf der A13 - Ausweis weg

Der italienische Lenker wurde nach seinen wirren Autobahnmanövern von der Bündner Kantonspolizei aus dem Verkehr gezogen. (Symbolbild)
Der italienische Lenker wurde nach seinen wirren Autobahnmanövern von der Bündner Kantonspolizei aus dem Verkehr gezogen. (Symbolbild) Bild: Kapo GR
Ein 59-jähriger Autofahrer hat am Sonntagabend gleich zwei Mal auf der Autobahn A13 bei Chur gewendet. Zwischen den Wendemanövern war der Italiener ein kurzes Stück als Falschfahrer unterwegs. Ein anderer Automobilist sorgte dafür, dass der Chaosfahrer zur Rechenschaft gezogen wurde.

Der Italiener fuhr zunächst korrekt beim Anschluss Chur Süd auf die Nordspur der Autobahn A13, wie die Kantonspolizei am Montag mitteilte. Dann wendete er aber sein Fahrzeug und fuhr auf der Überholspur als Falschfahrer in Richtung Süden.

Nach knapp vierhundert Metern realisierte der Mann seine Geisterfahrt und wendete das Auto erneut. Ein anderer Automobilist bemerkte das, folgte dem Fahrzeug und meldete fortlaufend dessen Position. Das Auto konnte schliesslich beim Anschluss Landquart von einer Polizeipatrouille angehalten werden. Der ausländische Führerausweis wurde dem Lenker auf der Stelle aberkannt.

Keystone-SDA