Home Region In-/Ausland Sport Rubriken
Sport Regional
18.11.2022

Fünf Millionen Franken für den FCSG

Matthias Hüppi an der GV
Matthias Hüppi an der GV Bild: zVg
Der FC St.Gallen 1879 darf sich über einen grossen Erfolg neben dem Rasen freuen. Die Kapitalerhöhung der FC St.Gallen AG, welche an der Generalversammlung im November 2020 beschlossen worden war, konnte Ende Oktober 2022 mit 50‘316 neu gezeichneten Aktien erfolgreich abgeschlossen werden.

Nebst bestehenden Aktionären, die neue Aktien zeichneten, konnten 10‘053 neue Aktionärinnen und Aktionäre dazugewonnen werden. Total 25‘316 Aktien mit einem Ausgabepreis von je 100 Franken wurden von der Öffentlichkeit gezeichnet, weitere 25‘000 von der FC St.Gallen Event AG. Die zugeflossenen Mittel an die FC St.Gallen AG belaufen sich somit auf 5‘031‘600 Millionen Franken.

Unter dem Motto «Jeder und jedem ein Stück FC St.Gallen 1879» wurde die Kapitalerhöhung im September und Oktober 2022 durchgeführt. Sie erfolgte nicht aus einer wirtschaftlichen Not heraus, sondern aus einer Position der Stärke. Mit den neu generierten Mitteln kann das Fundament des FCSG weiter gefestigt und dafür gesorgt werden, dass die Balance zwischen sportlicher Ambition und wirtschaftlicher Stabilität bewahrt werden kann.

Der FC St.Gallen 1879 kann mit den neuen Mitteln sinnvolle Investitionen in die Entwicklung der ersten Mannschaft, des Frauenteams und des Nachwuchsprojekts Future Champs Ostschweiz (FCO) tätigen sowie nachhaltig in die Trainings- und die Stadioninfrastruktur investieren.

Präsident Matthias Hüppi zeigte sich an der 19. ordentlichen Generalversammlung äusserst beeindruckt: «Wir sind überwältigt von der Resonanz unserer Kapitalerhöhung. Das Resultat ist ein weiteres starkes Signal der tiefen Verbundenheit der Menschen in der Ostschweiz mit dem FCSG.»

mik/pd